beam eBooks

Ursprünglich brachte Christoph Kaufmann mit dem „beam Magazin“ Anfang der 2000er Jahre eines der ersten reinen Online-Magazine für PDAs oder Handhelds heraus. Ca. 2004 baute er dann mit seinem eBook-Shop ein zweites Standbein auf.
Das von den Lesern seinerzeit sehr gut angenommene Magazin ist inzwischen leider Geschichte. Dafür kann sich „beam – die eBook-Bibliothek“ nicht minder gut auf dem noch recht übersichtlichen eBook-Markt behaupten.

beam setzt beim angebotenen Format fast ausschließlich auf das von Mobipocket entworfene prc-Format. Dieses Format hat den Vorteil, dass es plattformübergreifend angeboten wird und damit sowohl auf Palm-Geräten wie auch auf Pocket PCs und auf Smartphones funktioniert. Natürlich lässt sich eine Desktop-Version auch für den PC oder den Laptop unter Windows einsetzen. Ausgewählte, grafiklastige eBooks werden inzwischen aber auch im pdf-Format angeboten.

Die eBooks sind über eine Personal ID per DRM an das Lesegerät gebunden, das der Kunde angibt. Sollte man allerdings mal z.B. ein neues Notebook kaufen, lassen sich die eBooks auch auf das neue Gerät übertragen.
Das Sortiment bei beam besteht aus einer vielfältigen Mischung aus Belletristik und Sachbüchern. Bei der Unterhaltungsliteratur finden sich AutorInnen wie Doris Lessing genauso wie Klassiker der Weltliteratur wie z.B. „Der Graf von Monte Christo“. Science Fiction-Fans erhalten aber auch ihren neuesten „Perry Rhodan“ jede Woche neu, und das günstiger als am Kiosk.

Neben dem deutschsprachigen Angebot hat beam auch englischsprachige Romane vor allem der Unterhaltungsliteratur im Sortiment.
Die Titel werden von einem großen Teil über die eBookBase von Mobipocket bezogen, quasi ein Barsortimenter für eBooks. Zusätzlich bietet beam in Kooperation mit Verlagen eBooks teilweise exklusiv im Programm an. Dazu gehören unter anderem der Krimi-Verlag Gmeiner oder der reine eBook-Verlag vph.

Als Anreiz für Leser mit kleinem Geldbeutel hat beam auch eine umfangreiche Rubrik mit kostenlosen eBooks. Hier finden sich unter anderem mehrere Sherlock Holmes-Romane, die neueste Komplettfassung der Wikipedia oder auch Romane noch unbekannter Autoren.

Der Einstieg wird einem bei beam mit Preisen ab einem Euro tatsächlich sehr leicht gemacht. Umfangreiche Fachbücher sind selbstverständlich entsprechend teurer, liegen aber immer noch deutlich unter dem Preis für die gedruckte Ausgabe.

Beam eBooks

Kommentare sind geschlossen.